Wer sich den Himmel auf Erden bereiten will, muss versuchen, sich dem Schöpfer anzunähern, der bekanntlich Seine Gnadensonne über Gerechte u n d Ungerechte scheinen lässt.

Seine Freunde zu lieben, ist keine Kunst; aber seine Feinde . . . , das ist die Nagelprobe. Wem dies nicht gelingt, wird in das Himmelreich nicht gelangen.

Das Ziel unseres Lebens ist nach Platon: "Annäherung an Gott nach Möglichkeit."

Gott blies dem Menschen SEINEN Odem, SEINEN Heiligen Geist ein.Was der Mensch damit macht, ist Sache des Menschen und nicht Gottes.